Franca Hähle | Drucken24.11.2012 

Alle wollen Rapunzel(n)

Boris von Poser inszeniert das Auftragswerks „Rapunzel geht los!“ sehr schlicht

Foto: Frank Schletter

Rapunzeln, der gewöhnliche Feldsalat, wird Rapunzels Eltern zum Verhängnis. Kurz vor der Entbindung hat Lovise, Rapunzels Mutter, unzähmbaren Hunger nach Rapunzeln. Also muss sich ihr Mann, Kuno, auf den Weg in den verbotenen Garten der Zauberin Marulla – der einzige Ort an dem im Winter Rapunzeln wachsen – machen und dort welchen stehlen. Dieser Mundraub wird jedoch sogleich entdeckt und um nicht im verbotenen Garten festgezaubert zu werden, muss Kuno seine Tochter an Marulla versprechen. Marulla, die Zauberin kann sich nämlich alles zaubern, nur ein eigenes Kind, das kann sie nicht.

Wie es weiter geht ist wohl bekannt. Rapunzel wird von der Zauberin entführt. Nach einsamen Jahren verirrt sich ein Königssohn zu ihr. Doch statt nach dem ersten Besuch auf ihre Rettung zu warten, macht sie sich selbst auf den Weg ihren Prinzen zu suchen.

Boris von Poser inszeniert Rapunzel geht los! sehr schlicht. Er setzt Rapunzel, überzeugend und lebendig gespielt von Anna-Lena Zühlke, in einen Turm aus goldenen Lamettagirlanden in dem sie gegen ihr Leben in der Einöde kämpft. Darüber hinaus gibt es nur wenig Requisiten und weiteres Bühnenbild. Andere Orte oder Gegenstände werden durch die Gesten der Schauspieler abgesteckt und symbolisiert.

Indem er die Darsteller neben dem eigentlichen klassischen Theaterspiel auch immer zu Erzählern macht, wird die straighte Erzählstruktur aufgebrochen und gelockert. Schnell bekommt der Königssohn vom Erzähler auch mal angewiesen was er nun innerhalb des Stückes zu tun hat. Dadurch gewinnt das Stück an Amüsement. Hinzukommen sanfte Lieder vom „Fenster“, „Zopf“ oder „Mond“, die kurze Ruheinseln im munter erzählten Stück bieten.

Rapunzel geht los! ist bereits das zweite Auftragswerk, das Autorin Katrin Lange für das Theater der Jungen Welt schrieb. Sie lässt die sechs Figuren am Ende im verbotenen Garten Schutz suchen. Marulla findet ihre Liebe mit dem König, sodass alle drei Damen - Marulla, Lovise und Rapunzel – die Lust auf Feldsalat verspüren. Ein Zeichen für eine kinderreiche Zukunft.

Rapunzel geht los!

Von Katrin Lange nach den Brüdern Grimm

R: Boris von Poser

Mit: Katja Bramm, Martina Krompholz, Sven Reese, Reinhart Reimann, Matthias Walter und Anne-Lena Zühlke

Premiere: 17. November 2012, Theater der Jungen Welt

Weitere Termine: 24.11. um 16 Uhr; 9., 15., 23., 26., 27. Dezember um 16 Uhr


Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Dendemann Open Air

Das Täubchenthal beschließt seine diesjährige Open-Air-Saion mit einem Konzert von Hiphop-Urgestein Dendemann am 24.8.19. Doch das ist noch nicht alles, im Nachgang findet wie es sich gehört auch noch eine zünftige Aftershow-Party statt, die für alle Interessierten auch jenseits des eigentlichen Konzerts kostenlos zugänglich ist! Auf der Bühne werden neben Dendemann noch Juse Ju und Amewu unter freiem Himmel die Show rocken, im Nachgang zum Konzert werden dann Roger Reckless und Kobito den Saal des Täubchenthals kapern, während im Clubraum unter anderem Le_Go, Mona Lina und Hoodie auflegen. Ein gebührender Abschluss für eine schöne Open-Air-Saison, die in diesem Jahr unter anderem Highlights wie Käptn Peng & die Tentakel von Delphi wieder nach Leipzig getragen hat.

Open-Air-Kinos

Kinovorstellungen unter freiem Himmel laufen im August auf der Feinkost, in der Baumwollspinnerei, auf Conne Island, auf der Rennbahn im Scheibenholz, im Autokino auf der Alten Messe, im Pool Garden in der Kammgarnspinnerei und im Treppenkino an der Schaubühne Lindenfels und in der Kinomanufaktur in Eutritzsch.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat über die neuen Texte im Leipzig-Almanach. Das Abo können Sie jederzeit kündigen. Ihre E-Mail-Adresse geben wir ausschließlich zum Versand an die sichere Software Newsletter2Go weiter.