| Drucken20.12.2002 

Vorankündigung: „Carmen Flamenco”, Rafael Aguilar, Ballet Teatro Español im Januar in Leipzig

Vorankündigung

?Carmen Flamenco?, Rafael Aguilar, Ballet Teatro Espa?ol
Opernhaus Leipzig, 7.-12.1.2002

Veranstalter: BB Promotion

FAZ: ?Füße im gefühlsgeladenen Dialog? - Badisches Tagblatt: ?Die hohe Kunst der Verführung? - Süddeutsche Zeitung ?Zum Sterben schön...? - Die Welt: ?In den Boden getanzte Emotionen? - Berliner Zeitung: ?In ihrer Intensität atemberaubend? ...

Beginnend mit einer zehnzeiligen Notiz über einen Sergeanten, der eine Zigeunerin ermordete, über eine hundertseitige Novelle eines Schriftstellers, der sonst Denkmäler begutachtete, und eine tösende Novität von einem Operndichter, der dadurch unsterblich wurde, hat die Geschichte ?Carmen' einen weiten Weg genommen.

Immer wieder bearbeitet, scheint es nur ein unwesentliches Mal mehr zu sein, wenn ein Flamenco-Ensemble sich der Geschichte annimmt, zumal Carlos Saura schon Anfang der 80er Jahre eine Flamenco-Version als Film herausgebracht hat.

Doch erstens bietet das Ballet Teatro Espa?ol nicht nur Flamenco, sondern eine ganze Bandbreite von spanischen Tänzen. Zweitens handelt es sich nicht um irgendein Ensemble, sondern um eines der besten seiner Art, gegründet 1960 von dem bedeutenden, 1995 verstorbenen Choreografen Rafael Aguilar, der auch das vorliegende Ballett erarbeitete. Und drittens ist es gerade die Unsterblichkeit dieser Geschichte, die ihr Wandelbarkeit in allen Formen garantiert.

Der wesentlichste Grund aber, diese Tänze unbedingt live erleben zu müssen, ist: Man muss das Vibrieren des Bodens spüren, die durch heftige Bewegungen aufgepeitschte Atmosphäre wahrnehmen, das lauernde Verweben der Körper mitfühlen, um wirklich die überwältigende Energie zu erahnen, die dahinter steckt.

?Die Kunst des Tanzes ist ein Kampf des Körpers gegen den unsichtbaren Nebel, der ihn umgibt.", so beschrieb Federíco García Lorca 1930 den Flamenco. Auf dem Bildschirm ist dieser Nebel kaum erkennbar. Aber auf der Bühne der Leipziger Oper wird er es mit Sicherheit sein.

(Enrico Ille)

Fotos (bb promotion):

1 von Gert Krautbauer
2 von Nacho Arias
3-5 von Gert Krautbauer

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Literarischer Herbst

Vom 23. bis 31. Oktober gibt es beim Leipziger Literarischen Herbst zahlreiche Literaturevents zu erleben. Motto diesmal: "Building Bridges - Brücken bauen"

Lindenow 14

Vom 5. bis 7. Oktober finden zum 14. Mal die Kunst- und Kulturraumtage Lindenow statt.

Offene Ateliers Leipzig 2018

Mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler öffnen am 30. September von 14 bis 19 Uhr ihre Ateliers. Wo, erfährt man hier: www.offene-ateliers.de.

Schröder inszeniert "Schwanensee"

Zur Ballett-Suite von Peter Tschaikowski hat Mario Schröder "Schwanensee" choregrafiert. Die nächsten Aufführungen sind am 23. und 30. September.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Mitglied werden

Der Leipzig-Almanach braucht Ihre Unterstützung, damit er auch weiterhin nicht kommerziell bleibt. Werden Sie Vereinsmitglied! Als Dankeschön erhalten Sie einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach