Kristin Teichert | Drucken29.05.2019 

Vom Großwerden und der Sehnsucht
nach der Wahrheit

Anlässlich der Friedlichen Revolution vor 30 Jahren präsentiert der Jugendchor der Oper Leipzig seine Musiktheaterproduktion „Wahrheit oder Pflicht“

wahrheit_oder_pflicht__maria_gollan-1_500_440.jpg

Partylaune – bis plötzlich das Thema DDR aufkommt. Hier draußen statt auf der Bühne: die Mitglieder des Jugendchores der Oper Leipzig. (Foto: Maria Gollan)

Auf der Bühne der naTo drängen sich viele junge Menschen. Sie sind in Partylaune. Außer ein paar Kästen alkoholischer Getränke kommt das Bühnenbild ohne Requisiten aus. Es fühlt sich an, als wäre man selbst Teil der Party. Doch liegt etwas Merkwürdiges in der Luft.

Niemand der Partygäste mag mehr „Wahrheit oder Pflicht“ spielen. Wer kennt es nicht, dieses unter Teenagern beliebte Spiel, das sich um die Echtheit von Gefühlen dreht und ein Versteckspiel der wahren Gefühle ist! Die Leute, die auf der Bühne feiern, haben das Abitur in der Tasche und wollen sich dem Leben stellen. Als plötzlich eine Flaschenpost auftaucht, gibt es kein Halten mehr. Für jeden Gast beginnt ein banges Warten, die Stimmung droht zu kippen und jeder ist auf seine Art alleingelassen mit den eigenen Wünschen und Ängsten. Endlich wird der Geist aus der Flasche gelassen – ein Liebesbrief, geschrieben unter repressiven Umständen in der DDR. Die Partygäste entgleiten dem Hier und Jetzt und reisen in die Vergangenheit.

Einen ungewöhnlichen Zeitsprung erfährt das Stück „Wahrheit oder Pflicht“ des Jugendchores der Oper Leipzig an dieser Stelle, indem die frisch gebackenen Abiturienten von ihren Eltern erzählen, die, als sie selbst Teenager waren, noch die DDR erlebten. Man merkt, wie sich die Mitglieder des Jugendchores intensiv mit dieser früheren Zeit auseinandergesetzt haben und nun schlussfolgernd Werte ableiten, nach denen sie heute leben möchten. Die Auseinandersetzung mit der DDR spiegelt sich in der Frage, was Freiheit bedeutet.

Souverän begleitet von Maria Hinze am Keyboard, Jacob Müller am Bass und Hannes Malkowski an den Drums entwickelt der Jugendchor eine sehr geschlossene Dynamik. Die Solopartien glänzen mit emotionaler Aufrichtigkeit. Der Erzähler Thomas Dehler führt mit fester, eingespielter Stimme die Geschichte zusammen. Mit „Wahrheit oder Pflicht“ beweist der Jugendchor der Oper Leipzig einmal mehr, dass er sich kritisch den Themen der jüngeren Geschichte stellen kann.

Wahrheit oder Pflicht

Musiktheaterproduktion des Jugendchores der Oper Leipzig

Musikalische Leitung: Maria Hinze, Sophie Bauer

Premiere: 24. Mai 2019, Die naTo

Weitere Aufführungen

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Cinema! Italia!

In diesem Jahr macht die 22. Tournee von Cinema! Italia! vom 5. bis 11. Dezember 2019 wieder Station in den Leipziger Passage-Kinos. Che bello!

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat über die neuen Texte im Leipzig-Almanach. Das Abo können Sie jederzeit kündigen. Ihre E-Mail-Adresse geben wir ausschließlich zum Versand an die sichere Software Newsletter2Go weiter.