Eva und Grit Kalies | Drucken22.05.2003 

Bilder von Daniel Grunewald

„Gegenwelten” – Eine Ausstellung in der KSG am Floßplatz

Sicherlich kann es als ein Versäumnis bezeichnet werden, wenn jemand den Grunewald in Berlin nicht kennt - grüner Wald, lange Spaziergänge mit oder ohne Hund. Einer Unterlassungssünde aber kommt es gleich, kennt man Grunewald-Bilder nicht.

Seit dem 15. Mai 2003 präsentiert der begabte dreiundzwanzigjährige Künstler seine Werke in Leipzig. Die Ausstellung mit dem Titel "Gegenwelten" vereint Arbeiten in Tusche, Gouache und Öl. Eigenwillige, surreal anmutende Welten voller Lebendigkeit und Lebensferne tun sich vor dem Betrachter auf. Es scheint, die Idee wird lebendig, das Abstraktum.

So läßt Grunewald in der Zeichnung "Innenraum" Gedanken durch aus dem Kopf quellende Dinge sichtbar werden. "Geborstene Zeit" zeigt eine Art Mondlandschaft mit aufgeschlagener Uhr, und das Bild mit dem Titel "Schöne Aussicht" entpuppt sich als Einblick in die körperliche Leere von menschlichen Gestalten, deren Oberkörper einer räumlich gewandeten Null ähneln.

Die filigranen Denkbilder überzeugen durch ihre Detailverliebtheit und die feine Komposition. Gewandt spielt der Künstler mit der Bezüglichkeit des Beziehungslosen. Den Besucher erwartet eine charmante Ausstellung.

Daniel Grunewald: Gegenwelten

Eine Ausstellung in der Katholischen Studentengemeinde am Floßplatz


Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Wahrheit oder Pflicht

Der Jugendchor der Oper Leipzig präsentiert in der naTo am 23., 24. und 25. Mai jeweils um 20.30 Uhr seine Musiktheaterproduktion "Wahrheit oder Pflicht".

Prinz Friedrich von Homburg

Weitere Vorstellungen von Kleists "Prinz Friedrich von Homburg" am Schauspiel Leipzig gibt es am 18. und 30. Mai sowie am 22. Juni.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat über die neuen Texte im Leipzig-Almanach. Das Abo können Sie jederzeit kündigen. Ihre E-Mail-Adresse geben wir ausschließlich zum Versand an die sichere Software Newsletter2Go weiter.