Fabian Stiepert | Drucken17.08.2013 

Lebensstationen eines Dichters

Der Stroemfeld-Verlag hat zu Peter Kurzecks 70. Geburtstag einen Bildband herausgebracht

Wer Peter Kurzeck und seine Bücher kennt, dem fallen wohl eher Vokabeln wie zart und verträumt ein. Da verwundert es erstmal, dass der nun zu seinem 70. Geburtstag erschienene Fotoband den Titel Der radikale Biograph trägt. Wenn man aber das Wort radikal im Sinne vom „bedingungslosen Glauben an eine Sache“ denkt, dann macht der Titel doch irgendwo Sinn. Woher diese Radikalität stammt, das erklärt dieser Fotoband in kurzen Texten (zum Teil auch von Kurzeck selbst) und einem längeren Gespräch, das sehr viel Aufschluss gibt über Kurzecks Arbeitsweise, die einem strengen Rhythmus und übermenschlicher Akribie folgt.

Zugleich funktioniert dieser Bildband aber auch als fotographische Biographie eines Vielgereisten, der im Alter von drei Jahren mit seiner Familie von Böhmen nach Staufenberg in Hessen flüchtete und dann über Gießen nach Frankfurt kam, wo er bis heute lebt, wenn er sich nicht in seiner winzigen wie wunderschönen Wohnung in Uzès aufhält. Außerdem sieht man auch zum ersten Mal alte Bekannte aus Kurzecks Büchern in realiter. Tochter Carina ist immer mit ihrem Hund Eisbär unterwegs. Jürgen und Pascale, denen der Erzähler in Kurzecks Vorabend sein ganzes Heimatdorf Staufenberg erzählt, kommen auch zu Besuch. Obwohl man über diese Menschen bisher nur lesend etwas erfuhr, hat man doch den Eindruck, sie alle schon ewig zu kennen.

Wer aber Kurzeck bisher noch nie gelesen hat, der wird mit diesem Bildband wohl eher wenig anfangen können, auch wenn Manfred Papst im Vorwort eine sehr ausführliche Einführung gibt. Wer sich nicht so gut auskennt mit dem Werk dieses Erinnerungs-Berserkers, der wird wohl eher mal rasch durchblättern, anstatt lange und ausgiebig die „alten Bekannten“ aus Frankfurt und Umgebung zu betrachten. Ganz egal wie man mit diesem Buch umgeht, sollte man eines nicht vergessen: Der Stroemfeld-Verlag zeigt hier, wie stolz er darauf ist, Kurzecks Büchern ein Zuhause gegeben zu haben. Peter Kurzeck wird wohl allen Anzeichen nach für immer dort bleiben. Ein Angebot zum Verlagswechsel, von Hanser-Chef Michael Krüger bei einer Lesung persönlich ausgesprochen, wurde dankend abgelehnt.

Peter Kurzeck: Der radikale Biograph

herausgegeben von Erika Schmied

Fotografien von Erika Schmied und Ute Schendel

Stroemfeld-Verlag

Frankfurt/Main 2013

180 Seiten – 38 Euro, schwarzweiß


Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Filmkunstmesse Leipzig

Vom 25. bis 29. September findet in den Passage-Kinos, der Schauburg und der Kinobar Prager Frühling die 17. Filmkunstmesse Leipzig der "AG Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater" statt.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Friedrich-Rochlitz-Preis

Rückblick auf den Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik 2015. Das nächste Mal findet der Schreibwettbewerb 2017 statt.

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Jugend-Almanach

Die Extra-Rubrik für junge Autorinnen und Autoren

Jetzt Mitglied werden!

Damit der Leipzig-Almanach nichtkommerziell bleibt, brauchen wir Ihre und Eure Unterstützung. Jetzt Vereinsmitglied werden! Als Dankeschön gibt es einen Kinogutschein.

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach