Sabine Ernst | Drucken21.11.2019 

Difference and Loud

WE HAD TO LEAVE spielten im Pöge-Haus im Rahmen der Reihe “Indie.Sein”

bild_1_538.jpg

Die drei Jungs von Crying Dutchman eröffnen den Abend (Foto: Sabine Ernst)

Lange hat man im Pöge-Haus im Rahmen der Indie.Sein-Reihe organisiert, bis die Bremer Band We Had To Leave Anfang Oktober auf der Bühne stand. Es war ihr letztes Konzert auf ihrer Difference-Tour. Die drei Musiker hatten dabei neben rockigem Pop auch die Leipziger Band Crying Dutchman im Gepäck.

Die Idee vom Format Indie.Sein ist es, lokale Bands mit internationalen oder nationalen Bands zu vernetzen. Wie man an diesem Abend gemerkt hat, funktioniert dies gut. Die Stile der Bands waren aufeinander abgestimmt, so dass es in der Musik nicht zu Brüchen kommt. Auch nicht, wenn die Band Crying Dutchman diesen Abend mit leiseren Tönen beginnt. Die drei Jungs spielen vor dem gut gelaunten Publikum des Pöge-Hauses. Anfangs etwas nervös, aber dann immer sicherer und lauter waren sie der gelungene Auftakt eines Abends, der mit We Had To Leave dann seinen Höhepunkt fand.

bild_3_626.jpg

Der Headliner des Abends: We Had To Leave (Foto: Sabine Ernst)

Auffallend bei dem Konzert war die familiäre Atmosphäre zwischen den Bands, den Organisatoren und den Gästen. Auch wenn die ein oder andere Zeile vergessen wurde, stimmte alles an diesem Abend. Das Highlight des Abends war sicherlich der Auftritt von We Had To Leave. Die Band stellte die Songs ihres neuen Albums Difference vor - laut und rockig. Leipzig war, wie bereits erwähnt, die letzte Station ihrer Difference-Tour und final gaben die Jungs noch einmal richtig Gas. Die Gäste im Pöge-Haus hat es gefreut, die Stimmung war ausgelassen. Angeheizt von der Bremer Band tanzte und rockte der Saal.

Difference ist da zweite Album der Band, die wie alte Hasen im Showgeschäft an diesem Abend performten. Kleinere technische Tücken gerieten dabei in den Hintergrund. Insgesamt war es ein gelungener Abend: Beide Bands waren musikalisch aufeinander abgestimmt und die Mischung funktionierte. Begeisterte Zuschauer und junge Bands zum Anfassen waren das Ergebnis. Für We Had To Leave wurde der Abend im Pöge-Haus somit auch ein guter Abschluss ihrer Difference-Tour.

Am 23.11.2019 geht die Indie.Sein-Konzertreihe im Pöge-Haus übrigens nun weiter, diesmal mit der schwedischen Band Many Voices to Speak und der Leipziger Formation Habl.

Indie.Sein 2019 im Pöge Haus

Fragile & We Had To Leave

5.10.2019 Pöge-Haus

Weitere Termine

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Interim in der Cinémathèque

Am 15.12.2019 fragt das Diskussionsformat des Interim in "Wimmelbilder: Das Kino ist kein Ort der Orientierung" nach dem politischen Gehalt eines Kinos, das sich zum Orientierungsverlust bekennt.

Außerdem ist bis 20.12. im Interim noch die Ausstellung "Axel Töpfer – Lobby Cards" zu sehen. Sie gibt einen Einblick in die Gestaltung von Kinoaushangfotos.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat über die neuen Texte im Leipzig-Almanach. Das Abo können Sie jederzeit kündigen. Ihre E-Mail-Adresse geben wir ausschließlich zum Versand an die sichere Software Newsletter2Go weiter.